Man geht heute von über 120 Koi-Varietäten aus. Dabei zeichnet sich jede Varietät durch gewisse Merkmale aus. Eingeteilt werden sie in insgesamt 21 Koi-Familien, um die Koi bei Wettbewerben bzw. Koi-Shows direkt vergleichen zu können. So treten z.B. alle einfarbigen metallicfarbenen Koi in der Familie der Hikari-mujimono gegeneinander an ebenso wie sich alle Tancho in der gleichnamigen Familie miteinander messen müssen, unabhängig davon, welcher Koi-Varietät sie zuzuordnen sind.

Nachfolgend stellen wir Ihnen alle Koi-Familien und deren Hauptmerkmale vor. Viele Familien haben Vertreter, die entweder nur teilbeschuppt oder schuppenlos, metallicfarben oder mit nur einem Zeichnungselement auf dem Kopf ausgestattet sind. Diese werden dann aber in anderen Familien geführt. Leider können wir hier nicht alle Koi jeder Koi-Familie bildlich darstellen. Hierzu empfehlen wir Ihnen einschlägige Fachliteratur.

Kohaku

Normal beschuppter, weißer Koi mit roter Zeichnung. Er ist der beliebteste Koi in Japan. Auf den Flossen sollte keine rote Zeichnung sein.

Sanke

Normal beschuppter, weißer Koi mit roter Zeichnung, daran angelegt schwarze Zeichnungselemente. Auf dem Kopf darf kein Schwarz sein. In den Brustflossen dürfen schwarze Strahlen vorhanden sein.

Showa

Normal beschuppter, schwarzer Koi mit weißer und roter Zeichnung. Auf dem Kopf muss Schwarz vorhanden sein. In den Brustflossen sollen sich idealerweise schwarze Elemente (Motoguro) befinden.

Shiro Utsuri

Normal beschuppter, schwarzer Koi mit weißer Zeichnung, auch am Kopf und in den Brustflossen. Ähnlich einem Showa, allerdings ohne rote Zeichnung.

Hi/Ki Utsuri

Hi Utsuri ist ein roter Koi mit schwarzer Zeichnung und normal beschuppt, Ki Utsuri ist ein gelber Koi mit schwarzer Zeichnung, ebenfalls normal beschuppt.

Shiro Bekko

Normal beschuppter, weißer Koi mit schwarzen, meist kleineren Zeichnungselementen. Im Prinzip ein Sanke, der kein Rot aufweist. Rot-schwarze Vertreter werden Aka Bekko und gelbschwarze Ki Bekko genannt. Da sie sehr selten sind, haben sie heute fast keine Bedeutung mehr.

Asagi

Normal beschuppter, graublauer Koi mit auffälligem Netzmuster und orangefarbenen Zeichnungselementen an den Seiten, in den Brustflossen und manchmal auf dem Kopf und in der Schwanzflosse. Eher selten sind weiße (Juki) Asagi, also ohne blau-grauem Netzmuster.

Shusui

Im Prinzip ein Asagi, der allerdings nur an der Seitenline und neben der Rückenflosse eine Teilbeschuppung aufweist. Die Haut ist bläulichweiß. Die orangefarbenen Zeichnungselemente können in Farbintensität , Größe und Anordnung variieren, sollten aber möglichst spiegelbildlich angeordnet sein.

Koromo

Der bekannteste Vertreter ist der Ai-Goromo. Er vereint die typische Kohaku-Zeichnung mit der blauen Asagi Schuppenzeichnung, die sich idealerweise nur im hinteren Bereich jeder Schuppe befindet. In dieser Familie wird auch der Budo-Goromo geführt. Hier legt sich die blaue Farbe manchmal sogar komplett über die Schuppe als auch die rote Zeichnung am Kopf. Der Sumi-Goromo ist der Dunkelste in dieser Familie. Das Blau auf dem Rot ist dermaßen intensiv, dass es fast schwarz wirkt.

Goshiki

Eigentlich ein fünffarbiger Koi. Nur schwer zu erkennen sind aber die Farben Schwarz, Weiß, Rot, Hellblau und Dunkelblau. Jene mit kräftigem Schwarz werden Kuro Goshiki (siehe Abb.) genannt, sind sie bedeutend heller bis hin zu Weiß, spricht man von Shiro Goshiki.

Kumonryu

Übersetzt bedeutet das, neunfach gezeichneter Drache. Das liegt daran, dass dieser schuppenlose, schwarz-weiße Koi sein Aussehen während seiner Entwicklung mehrfach ändern kann. In der Jugend können sie komplett weiß sein, im Alter hingegen kann sich daraus ein vollständig schwarzer Koi entwickeln. Kommen rote Zeichnungselemente hinzu, spricht man von Benikumonryu.

Mujimono

Hierunter vereinen sich alle einfarbigen, nicht metallicfarbenen Koi mit normaler Beschuppung. Bekannteste Vertreter sind der senffarbene Karashigoi, der rote Benigoi, der ebenfalls rote Aka Hajiro, der bräunliche Chagoi, der graue Soragoi, der gelbe Kigoi sowie der mit einem Pinienmuster überzogene Aka Matsuba.

Kawarimono

In dieser Familie werden alle Sonderlinge geführt, die keiner anderen Varietät oder Familie zugeordnet werden. Typische Vertreter sind der Ochiba Shigure, der Nanashigoi, alle Kanokos (das Rot oder Gelb erscheint nur partiell in gepunkteter Form), der Kage Utsuri, der Kage Showa, ebenso der beliebte dreifarbige, metallicfarbene Benikikokuryu sowie Midorigoi oder Matsukawa-bake und Kojo.

Hikari-Mujimono

Hierin werden u. a. alle einfarbigen, metallicfarbenen Koi wie der gelbe Yamabuki Ogon, der weiße Platinum Ogon, der orange Orenji Ogon, der orange Kin Matsuba als auch der weiße mit schwarzem Netzmuster überzogene Gin Matsuba geführt. Des Weiteren sind alle schuppenlosen Doitsu Hikarimujimono wie Doitsu Yamabuki Ogon, Doitsu Platinum Ogon oder Doitsu Orenji Ogo in dieser Familie zu finden.

Hikari-Utsurimono

In dieser Familie findet man alle metallicfarbenen Vertreter von Showa, Shiro Utsuri, Hi Utsuri und Ki Utsuri. Sie können beschuppt als auch unbeschuppt sein. Bekannte Vertreter sind Kin Showa, Kin Ki Utsuri oder Gin Shiro Utsuri.

Hikari-Moyomono

Hierin vereinen sich alle metallicfarbenen Varianten von Kohaku, Sanke und Shusui sowie Koromo, Bekko oder Kosui.

Kujaku

Eigentlich ist der Kujaku ein metallicfarbener Goshiki. Wert wird gelegt auf Gleichmäßigkeit der Matsuba-Beschuppung sowie einer möglichst weißen Haut. Schwarz auf dem Kopf oder den Brustflossen sollte nicht vorhanden sein. Auch der teilbeschuppte (seitlich der Rückenflosse) Doitsu Kujaku wird hierin geführt.

Tancho

Jede Varietät, die sich durch ein einziges Farbelement auf dem Kopf auszeichnet, wird in dieser Koi-Familie geführt. Dem Namen der ursprünglichen Varietät wird einfach der Begriff Tancho vorangestellt wie z.B. beim Tancho Kohaku, Tancho Sanke oder Tancho Showa.

Kinginrin A

Hier vereinen sich alle glitzerbeschuppten Vertreter der Familien Kohaku, Sanke und Showa.

Kinginrin B

In dieser Familie finden sich alle glitzerbeschuppten Koi-Varietäten außer jener der Koi-Familien Kohaku, Sanke und Showa.

Doitsugoi

Hierunter werden alle teiloder unbeschuppten Koi geführt, außer Shusui, Kumonryu, Benikkumonryu und Kujaku.